Short Info

Dr. Annemarie Gubler-Beck

Annemarie Gubler-Beck, Dr.

Wissenschaftliche Angestellte im Institut für Entwicklung und Erforschung des Mathematikunterrichts

Telefon/Email:

Telefon: (0231) 755 21 33
Email: Annemarie.Beck@uni-dortmund.de

Zur Person:

Von 1993 bis 1999 studierte Annemarie Gubler-Beck an der Humboldt-Universität zu Berlin das Amt des Lehrers mit dem Fach Mathematik und den Lernbereichen Deutsch und Sachunterricht.

Nach dem 1. Staatsexamen war sie von April 1999 bis März 2002 als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Mathematik (Didaktik der Mathematik) der Humboldt-Universität zu Berlin tätig und promovierte dort 2002 zum Dr. rer. nat. über das Thema "Das Sammelbuch: Konzept und Fallstudie zum aktiv-entdeckenden und schriftlich-reflektierenden Lernen im mathematischen Anfangsunterricht".

Von Mai 2002 bis Mai 2004 absolvierte sie an einer Berliner Grundschule ihren Vorbereitungsdienst für das Amt des Lehrers mit dem Fach Mathematik und den Lernbereichen Deutsch und Sachunterricht.

Nach dem 2. Staatsexamen arbeitete sie von Mai 2004 bis März 2005 erneut als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Bereich Didaktik am Institut für Mathematik der Humboldt-Universität zu Berlin.

Seit Oktober 2004 ist sie als wissenschaftliche Angestellte an der Universität Dortmund im Institut für Entwicklung und Erforschung des Mathematikunterrichts tätig.

Aktuelle Forschung: Entwicklung und Erprobung eines Mathematik-Portfolios

Ein Portfolio ist eine zielgerichtete Sammlung von Schülerarbeiten, die Lernfortschritt und Leistungsresultate zeigen, wobei die Schüler an der Auswahl der Einträge und ihrer Bewertung beteiligt sind. In der pädagogisch-psychologischen Literatur werden Portfolios als Mittel der Leistungsfeststellung und der Selbstevaluation schon seit einigen Jahren beschrieben. Aber auch in neueren mathematikdidaktischen Publikationen werden Portfolios erwähnt.

Aus mathematikdidaktischer Perspektive ergibt sich beim Einsatz eines Portfolios folgendes Problem: Die Auswahl der Schülerarbeiten erfolgt auf der Grundlage eines sogenannten Kriterienrasters, der Lernziele enthält und einerseits eine Individualisierung des Lernprozesses, andererseits eine Orientierung an verbindlichen Standards für alle Schüler ermöglichen soll. Da es sehr viel einfacher ist, in solchen Kriterienrastern inhaltliche Lernziele als allgemeine Lernziele wie Kreativsein, Argumentieren, Mathematisieren oder Formulieren zu berücksichtigen, besteht die Gefahr, dass Portfolios zu einem kleinschrittigen Abarbeiten inhaltlicher Lernziele bei gleichzeitiger Vernachlässigung allgemeiner Lernziele verführen können. Dies steht den Bestrebungen eines aktiv-entdeckenden Mathematiklernens entgegen.

Daher beschäftigt sich das Projekt "Portfolios im Mathematikunterricht der Grundschule" mit der Entwicklung eines Mathematik-Portfolios, bei dem der Schwerpunkt auf der Berücksichtigung allgemeiner Lernziele des Mathematikunterrichts liegt. Es soll untersucht werden, inwiefern sich das Erreichen allgemeiner Lernziele mithilfe des Portfolios in einem aktiv-entdeckenden Mathematikunterricht dokumentieren lässt. Dazu wird ein Kriterienraster allgemeiner Lernziele entwickelt, der in einer vierten Grundschulklasse im Rahmen der Portfolioarbeit erprobt und bei Bedarf verändert werden soll. Weiterhin geht es um Fragen der Leistungsfeststellung mittels Portfolio, die Entwicklung der Selbstbewertungskompetenz und die Verbesserung der eigenen Einträge.

Publikationen:

  • Schriftliche Reflexion im mathematischen Anfangsunterricht. In: Beiträge zum Mathematikunterricht 2001, S. 97 - 100
  • Eine mathematische Schreibaufgabe - vielfältige Äußerungen. In: Grundschulunterricht 11/2001, S. 18 - 20
  • Das Sammelbuch als Anlass und Mittel zur Kommunikation. In: Grundschule 3/2002, S. 21 - 24
  • Das Sammelbuch: Konzept und Fallstudie zum aktiv-entdeckenden und schriftlich-reflektierenden Lernen im mathematischen Anfangsunterricht. Frankfurt am Main, Berlin, Bern, Bruxelles, New York, Oxford, Wien: Peter Lang 2002
  • Das Sammelbuch mathematischer Einsichten im Anfangsunterricht. In: Journal für Mathematik-Didaktik 2002, S. 203 - 221
  • Das Sammelbuch im mathematischen Anfangsunterricht. In: Beiträge zum Mathematikunterricht 2002, S. 91 - 94
  • Das Sammelbuch - Kinder arbeiten an ihrem eigenen Nachschlagewerk für Mathematik. In: Sache - Wort - Zahl 2003, H. 51, S. 43 - 46
  • Möglichkeiten innerer Differenzierung im Mathematikunterricht - Erfahrungen aus einem fünften und sechsten Schuljahr. In: Grundschulunterricht 2/2004, S. 22 - 25
  • Gubler-Beck, Annemarie: Vorschläge zur Differenzierung beim Thema "Teilbarkeit". In: Praxis Grundschule, 3/2005, S. 24 - 28
  • Impulse zur Überarbeitung mathematischer Schülertexte und ihre Auswirkungen. In: mathematica didactica Jg. 27 (2004), H. 1, S. 41 - 57
  • Portfolios im Mathematikunterricht. Erscheint in: Beiträge zum Mathematikunterricht