Sprungmarken

Servicenavigation

TU Dortmund

Hauptnavigation


Bereichsnavigation

Veranstaltungen

Datum Gastredner Thema Ort
07.04.2015

Beginn der Vorlesungszeit im Sommersemester [WWW] TU Dortmund
Im Rahmen des Oberseminars Stochastik und Analysis
09.04.2015
16.15 Uhr
Kevin Musielak
Fakultät für Mathematik, TU Dortmund
Pfadverhalten Markovscher Semimartingale Mathematikgebäude, Seminarraum 611
Im Rahmen des Mathematischen Kolloquiums
Im Rahmen der Vortragsreihe Angewandte Numerik und Simulation
10.04.2015
11.15 Uhr
Prof. Dr. Sarah Hormozi
Ohio University
Visco-plastic lubrication: from theory to application

Zusammenfassung


A common problem in multi-layer shear flows, especially from the perspective of process engineering, is the occurrence of interfacial instabilities. For purely viscous fluids these occur at low Reynolds numbers. However, multi-layer duct flows can be stabilised by astute positioning of a visco-plastic fluid as the lubricant that remains unyielded at the interface. This technique has been termed visco-plastic lubrication.
In this talk, I will start with an introduction to Visco-Plastically Lubricated (VPL) flows. Then I will present the results of a systematic study aimed at extending visco-plastic lubrication from a theoretical concept towards more industrial applications. The results come in two parts. Firstly, a computational study of VPL flows will be presented in the setting of a Newtonian core fluid surrounded by a Bingham lubricating fluid, within pipe and channel configurations. Flow development and start-up are explored. Nonlinear perturbations are also studied to obtain better understanding about the stability of these flows, e.g. what role does the unyielded plug play, do perturbations remain concentric or develop asymmetries, how large an amplitude of perturbation can be withstood and at what flow rate. Theseare essential questions for industrial prototyping. Secondly, I will show the feasibility of VPL flows with viscoelastic core fluids from both experimental and theoretical perspectives. Viscoelastic fluids are frequently used in the polymer and food industries, which are large areas for application.
I will close by connecting visco-plastic lubrication to potential novel applications such as visco-plastic sculpting and large droplet encapsulation.
[Abstract]
Mathematikgebäude, Seminarraum M614/616 (6. Etage)
13.04.2015
16.00 Uhr
Fachschaft Wirtschaftsmathematik
Fakultät für Mathematik, TU Dortmund
FVV WiMa: Fachschaftsvollversammlung der Fachschaft Wirtschaftsmathematik [WWW] Mathematik-Gebäude, Hörsaal M/E19
13.04.2015
16 Uhr
Fachschaft Mathematik
Fakultät für Mathematik, TU Dortmund
FVV Mathematik: Fachschaftsvollversammlung der Fachschaft Mathematik [WWW] Mathematikgebäude, Hörsaal E28
Im Rahmen des Mathematikdidaktischen Kolloquiums
23.04.2015
16.30
Sebastian Schorcht
Universität Gießen
Strukturierende Typisierung mathematikhistorischer Beispiele in Schulbüchern der Klassenstufe 1 bis 7

Zusammenfassung


In Schulbüchern tauchen Merkkästen, Aufgaben und Themenseiten mit mathematikhistor-ischem Inhalt auf. Zudem gibt es die ‚berühmten‘ Persönlichkeiten in den Randspalten, die „‘spices‘ added to the mathematics education“ (Jankvist, 2009, S. 26). Was sollen solche Lernanlässe bewirken? Welchen Beitrag können Sie zu mathematischer Bildung leisten? Im Vortrag werden diese Phänomene systematisch erfasst: Es wird aufgezeigt, welchen mathematikhistorischen Beispielen Lehrerinnen und Lehrern in deutschen Mathematik-schulbüchern der Klassenstufe 1 bis 7 begegnen. Zudem gelingt mithilfe der formalen Begriffsanalyse eine typisierende Strukturierung der Schulbuchbeispiele. Anhand normativer Bildungsüberlegungen werden diese Typen mathematikhistorischer Beispiele in Bezug auf ihren Beitrag zur mathematischen Bildung eingeordnet und gezeigt, wie diese gewinnbringend verändert werden können.
[Abstract]

-
M433, Mathematikgebäude 4. Etage
20.05.2015
nachmittags

8. Mathe-Tower-Run [WWW]
Am 20. Mai 2015 findet der 31. Campus-Lauf an der TU Dortmund statt. Zum achten Mal wird auch der Mathe-Tower-Run gelaufen. Im Treppenhaus Nord geht es über 220 Stufen vom Erdgeschoss bis in die 10. Etage.
Mathematikgebäude, Treppenhaus Nord
Im Rahmen des Mathematikdidaktischen Kolloquiums
21.05.2015
16.30
Prof. Dr. Christine Streit
Pädagogische Hochschule Nordwestschweiz (CH)
Experten ``lesen`` anders – Wie sich diagnostische Kompetenz beim Einschätzen von Schülerdokumenten zeigt

Zusammenfassung


Diagnostisch kompetent im Unterrichtsalltag zu handeln, setzt fachdidaktisches Wissen voraus und zeigt sich auch darin, diagnostische Erkenntnisse nutzen zu können. Im Vortrag wird eine Studie vorgestellt, in der über einen kontrastiven Vergleich zwischen Experten und Novizen das in mathematikspezifischen Diagnosesituationen zur Anwendung kommende handlungsnahe Wissen sichtbar gemacht werden soll. Mithilfe von Vignet-ten wird exploriert, wie Fachdidaktiker/innen und angehende Grundschullehrer/innen Schülerdokumente einschätzen und welche Konsequenzen für die Weiterarbeit (mit einem Kind oder der ganzen Klasse) sie daraus ableiten. Es werden die methodischen Schritte bei der Entwicklung der Vignetten sowie der Auswertung der Daten vorgestellt und (Teil-)Ergebnisse diskutiert. Diese machen deutlich, dass Experten Schülerdokumente anders „lesen“ als Novizen. U.a. argumentieren sie bei der Beurteilung vorsichtiger und beziehen sich bei der Weiterarbeit stärker auf die Erkenntnisse aus der Diagnose.
[Abstract]

-
M433, Mathematikgebäude 4. Etage
Im Rahmen des Mathematikdidaktischen Kolloquiums
28.05.2015
16.30
Dr. Kerstin Tiedemann
Universität Köln
Mathematik in der Familie

Zusammenfassung


Die Familie rückt als Ort früher mathematischer Lernprozesse zunehmend in den Blick von Gesellschaft, Politik und Forschung. Denn das Lernen von Mathematik ist keinesfalls auf institutionelle Kontexte, wie die Kindertagesstätte oder die Grundschule beschränkt, sondern findet ebenso in der Familie statt und wird dort auf besondere Weise geprägt. Im Vortrag werden Ergebnisse einer abgeschlossenen deskriptiven Studie vorgestellt, in der Mutter-Kind-Paare ein Jahr lang in offenen Vorlese- und Spielsituationen begleitet wurden. Es wird gefragt, wie in solchen alltäglichen Situationen mathematische Lernprozesse unterstützt werden, und anhand einzelner Szenen nachgezeichnet, worauf die Unterstützung ausgerichtet ist, welche Vorstellungen von Mathematiklernen sichtbar werden und wie die Mathematik damit in den Alltag eingebunden wird.
[Abstract]

-
M433, Mathematikgebäude 4. Etage
Im Rahmen des Mathematikdidaktischen Kolloquiums
11.06.2015
16.30
Dr. Kirsten Heckmann
-
Von Zehnern zu Zehnteln – Umbrüche bei den Grundvorstellungen beim Übergang von den natürlichen Zahlen zu den Dezimalbrüchen

Zusammenfassung


Dezimalbrüche ergeben sich durch die Erweiterung des Stellenwertsystems, wodurch auch die Rechenverfahren eine große Ähnlichkeit zu den natürlichen Zahlen aufweisen. Die Dezimalbruchrechnung gilt aus diesen Gründen weithin als einfacher Unterrichtsinhalt. Empirische Untersuchungen belegen jedoch, dass die Nähe zu den natürlichen Zahlen häufig zu fehlerhaften Übergeneralisierungen führt, die mit einer formalen statt inhalt-lichen Betrachtung der Zahlen zusammenhängen. Dies wird anhand ausgewählter Untersuchungsergebnisse aufgezeigt und es werden Konsequenzen für die Unterrichtpraxis abgeleitet.
[Abstract]

-
M433, Mathematikgebäude 4. Etage
Im Rahmen des Mathematikdidaktischen Kolloquiums
18.06.2015
16.30
Prof. Dr. Kathleen Philipp
Pädagogische Hochschule Zürich (CH)
Diagnostische Kompetenzen von Mathematiklehrkräften

Zusammenfassung


Im Unterricht gibt es vielfältige Situationen, in denen diagnostische Tätigkeiten von Lehrkräften notwendig sind. Während die Bedeutung der dafür erforderlichen Fähigkeiten für den Mathematikunterricht als hoch eingestuft wird, wird Lehrkräften eine unzu-reichende Ausbildung diagnostischer Kompetenzen bescheinigt. Um der damit verbun-denen Forderung der Förderung dieser Kompetenzen nachzukommen, ist es notwendig, das Konstrukt „diagnostische Kompetenz“ bezogen auf den Mathematikunterricht zu konkre-tisieren. Ziel des im Vortrag vorgestellten Forschungsprojektes ist es daher, Facetten diagnostischer Kompetenz für den Bereich der Mathematikdidaktik zu identifizieren. Im Fokus stehen dabei Fragen nach Diagnoseprozessen und nach Ressourcen, auf die Lehrkräfte beim Diagnostizieren zurückgreifen. Als diagnostische Situationen werden informelle Diagnosesituationen, wie sie im Unterricht häufig vorkommen, betrachtet: die Analyse von Aufgaben und die Analyse von Schülerbearbeitungen.
[Abstract]

-
M433, Mathematikgebäude 4. Etage
18.06.2015
ab 15 Uhr

Sommerfest der TU Dortmund [WWW] TU Dortmund
Im Rahmen des Mathematikdidaktischen Kolloquiums
25.06.2015
16.30
Prof. Dr. Christine Knipping
Universität Bremen
-

Zusammenfassung


-
[Abstract]

-
M433, Mathematikgebäude 4. Etage
Im Rahmen des Mathematikdidaktischen Kolloquiums
02.07.2015
16.30
Prof. Dr. Birgit Pepin
Universiteit Eindhoven (NL)
Ressourcen in der und für die Lehreraus- und Fortbildung: Interaktion Lehrer-Ressource

Zusammenfassung


Teachers work with mathematics curriculum resources all the time, inside and outside the mathematics classroom: teachers interact with such materials for their lesson preparations; in/for mathematics instruction in class; for assessment and subsequent re-design of their courses, to name but a few. Furthermore, such materials are the focus of professional development sessions and of meetings with colleagues in school, where mathematics teachers design and transform curriculum materials in/for their instruction, and in that process develop valuable knowledge in/for teaching mathematics. In this presentation I investigate the notion of ‘re-source’ in terms of the teacher-resource interaction, that is (1) a teacher’s individual work and (2) teachers working in collectives with resources.
[Abstract]

-
M433, Mathematikgebäude 4. Etage
Im Rahmen des Mathematikdidaktischen Kolloquiums
09.07.2015
16.30
Prof. Dr. Sebastian Kuntze
Pädagogische Hochschule Ludwigsburg
Situierte Erhebungsformen von Aspekten fachdidaktischer Lehrerinnen- und Lehrerexpertise

Zusammenfassung


Geht man davon aus, dass sich fachdidaktisch relevante Expertisemerkmale von Mathe-matiklehrkräften im Umgang mit konkreten Unterrichtsinhalten oder in Bezug auf Unter-richtssituationen artikulieren, so liegt es nahe, für die empirische Untersuchung solcher Expertisemerkmale situierte Formate zu wählen. Ausgehend von Beispielen für Unter-suchungsdesigns wird überlegt, welche Möglichkeiten situierte Erhebungsformate bieten und welche Herausforderungen in diesem Zusammenhang entstehen. Die Überlegungen werden auch anhand eines aktuellen Forschungsschwerpunkts zum Noticing und Analy-sieren von angehenden und praktizierenden Lehrkräften bezüglich des Umgangs mit Dar-stellungen im Mathematikunterricht vertieft (Projekte La viDa-M und ANAKONDA-M).
[Abstract]

-
M433, Mathematikgebäude 4. Etage
11.07.2015
ab ca. 14 Uhr
alle Mitglieder, Ehemalige
Fakultät für Mathematik, TU Dortmund
Sommerfeier und Semesterabschlussfeier der Fakultät für Mathematik Mathematikgebäude
17.07.2015

Ende der Vorlesungszeit im Sommersemester [WWW] TU Dortmund
07.09.2015
ab 8.15 Uhr
Dozentinnen und Dozenten
Fakultät für Mathematik, TU Dortmund
Vorkurs Mathematik 2015: 07.-25. September 2015 [PDF] [WWW]
Die Fakultät für Mathematik bereitet jährlich neue Studierende mit dem Vorkurs Mathematik auf das Studium vor. Die Vorkurse richten sich an Studienanfängerinnen und -anfänger aller Mathematik anwendenden Fachrichtungen, vor allem der ingenieurwissenschaftlichen und mathematisch-naturwissenschaftlichen Fachrichtungen. Ihr Ziel ist es, den Schulstoff zu wiederholen und zu erweitern, um allen Studierenden die gleichen Voraussetzungen für den Studienbeginn zu bieten. Dabei werden auch schon mathematische Techniken und Strukturen erarbeitet, die im späteren Studium zum täglichen Handwerkszeug gehören. Dabei sollen die Vorkurse jedoch den Inhalt der Grundvorlesungen nicht vorwegnehmen, sondern neben der Vertiefung des Schulstoffs einen Einblick in das spätere Studium bieten. Zudem lernen die neuen Studierenden schon ein wenig das studentische Leben und Arbeiten, die TU, den Campus und einige ihrer künftigen Mitstudierenden kennen. Die Anmeldung erfolgt ab ca. Juli 2015 online.
Audimax
19.10.2015

Beginn der Vorlesungszeit im Wintersemester [WWW] TU Dortmund
16.12.2015
ab 17 Uhr

Akademische Jahresfeier der TU Dortmund Audimax
18.12.2015

Letzter Vorlesungstag vor der Weihnachtspause (19.12.2015 bis 03.01.2016) [WWW] TU Dortmund